Was war los?

13. Juni 2024

Gemeinderatssitzung

Der Gemeinderat hatte mit einer 19 Punkte umfassenden Agenda zahlreiche Beschlüsse zu fassen, fast alle wurden einstimmig angenommen. Es fand außerdem eine Nachwahl eines Mitglieds für den Bau- und Wegeausschuss, sowie für den stellvertretenden Vorsitz statt. Ferner wurde ein Mitglied für den Ausschuss für abwasserbezogene Technik und Abwasserfinanzierung nachgewählt. Wir gratulieren dem Ortswehrführer und dem stellvertretenden Ortwehrführer der freiwilligen Feuerweh Gunneby zur Ernennung. Alle Punkte können Sie in Kürze dem Protokoll entnehmen. Das Protokoll finden Sie unter »Gedrucktes«.

2. Juni 2024

Museumstag

Der diesjährige Museumstag stand unter der Überschrift »Glas – Aus der Geschichte des Gebrauchsglases in Norddeutschland« mit Wolfgang Heppelmann als sachverständigen Referenten. Umrahmt wurde die überaus interessante Ausstellung von einer kleinen feinen Oldtimerschau der hiesigen Oldtimer–Enthusiasten. Im »Scheunencafé« konnte man den Ausstellungsbesuch bei Cafe und Kuchen ausklingen lassen. So mancher Besucher fragte sogar nach den Öffnungszeiten! Danke an Hanna Schulze und Carsten Andresen für die Räumlichkeiten und die inzwischen schon legendäre »Abwaschstation« im Hof. Großes Lob an alle, die wieder eine Torte oder Kuchen gespendet haben, es blieb NICHTS übrig!

Dorfmuseum Ulsnis: 2004 zum Thema Glas
Museumstag 2024 in Ulsnis

31. Mai 2024

Einwohnerversammlung

Mit 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war die diesjährige Einwohnerversammlung gut besucht. Bürgermeister Jürgen Schmidt eröffnete die Veranstaltung und übergab dann an Herrn Michel Hansen von Nah.SH, der zum Thema »Smile 24« Stellung nahm. Es konnten Fragen gestellt und Anregungen weitergegeben werden. Das Interesse an dem neuen Mobilitätssystem war groß und es wurde rege diskutiert. Im Anschluss erfolgte ein Rückblick auf das Jahr 2023 und ein Ausblick auf dieses Jahr. Alle Punkte können Sie in Kürze dem Protokoll entnehmen.

Einwohnerversammlung Ulsnis am 31. Mai 2024

 

12. Mai 2024

Apfelblütenfest

Bei strahlendem Sonnenschein fand das dritte Apfelblütenfest auf der Streuobstwiese im Süderfeld statt. Wie schon in den vergangenen Jahren erwartete die Gäste ein bunter Strauß an Informationen und Aktivitäten im Kaffeegarten. Danke an das Orga-Team für das schöne Fest!

Uwe Wallenstein, Redakteur der SHZ, hat das Apfelblütenfest besucht und in der »Wochenschau« vom 26. Mai auf Seite 2 einen großen Beitrag veröffentlicht. Titel: »Aus Liebe zu Äpfeln«. Hier seine Fotos:

 

Feuerwehrlöschübung Süderfeld
Feuerwehrlöschübung Süderfeld
Feuerwehrlöschübung Süderfeld
Feuerwehrlöschübung Süderfeld
Feuerwehrlöschübung Süderfeld
Feuerwehrlöschübung Süderfeld
Feuerwehrlöschübung Süderfeld
Feuerwehrlöschübung Süderfeld
Feuerwehrlöschübung Süderfeld
Feuerwehrlöschübung Süderfeld
Feuerwehrlöschübung Süderfeld
Feuerwehrlöschübung Süderfeld
Feuerwehrlöschübung Süderfeld
Feuerwehrlöschübung Süderfeld
Feuerwehrlöschübung Süderfeld
Feuerwehrlöschübung Süderfeld
Feuerwehrlöschübung Süderfeld
Feuerwehrlöschübung Süderfeld

8. Mai 2024

Feuerwehrübung im OT Süderfeld

Wo ist eigentlich der Ukeleiweg und wo der nächste Hydrant? Dies und viele andere Fragen wurden bei der Löschübung im Süderfeld geklärt! Mit viel Engagement und Einsatz hielt die freiwillige Feuerwehr ihre diesjährige Übung im Süderfeld ab und bewies mal wieder ihre uneingeschränkte Einsatzfähigkeit! Wir sagen DANKE!

 

Feuerwehrlöschübung Süderfeld
Feuerwehrlöschübung Süderfeld

3. Mai 2024

Maifeuer am Feuerwehrgerätehaus

Vielen Dank an die freiwillige Feuerwehr Ulsnis für das tolle Maifeuer! Osterfeuer und Tanz in den Mai heißt in Ulsnis Maifeuer! Das Fest war gut besucht und ging bis spät in die Nacht! Die Köstlichkeiten vom Grill und natürlich die leckeren Pommes fanden reißenden Absatz! Gerne nächstes Jahr wieder!!!

Maifeuer 2024

1. Februar 2024

Öffentliche Sitzung der Gemeindevertreter

Die Sitzung fand im Gasthaus Schmidt statt und war mit 20 ZuhörerInnen gut besucht. Sobald das Protokoll freigegeben ist, können Sie es wie gewohnt im Downloadbereich einsehen.

 

26. Januar 2024

»Literarischer Bilderbogen« – Lesung mit Dr. Gunther Diehl

Der Vorsaal im Gasthaus Schmidt war bis auf den letzten Platz besetzt. Mit Spannung erwarteten die anwesenden Literaturfreunde die erste Lesung von Dr. Gunther Diehl und wurden nicht enttäuscht. Unter dem Motto »... neu soll unsere Hoffnung sein...« spannte Dr. Diehl einen stimmungsvollen Bogen mit zwölf literarischen Leckerbissen, einen für jeden Monat des neuen Jahres, umrandet mit einer Einstimmung, ein zeitloses Rezept von Catharina Elisabeth Goethe (1731 – 1808) »Man nehme« und einem wunderbaren Ausklang, dem »Irischen Reise–Segen« (Anonym). Gebannt lauschten die Gäste dem Vortrag von Dr. Diehl von der ersten bis zur letzen Silbe und waren sich einig, dass diese wunderbare Veranstaltung eine Fortsetzung sucht!
Initiert wurde die Lesung von Birgit Kiehn–Schmeling (Kulturausschuss der Gemeinde). Die Grußworte sprach unsere stellvertretende Bürgermeisterin Hanna Schulze.

 

19. Januar 2024

Die KITA Ulsnis feierte das Richtfest ihres Anbaus

»Ein kleiner Schritt für uns, ein Riesenschritt für die Kindheit, für alle Kinder aus Ulsnis, Steinfeld, Loit und mittlerweile vielen anderen Orten, die hier auf diesem wunderschönen Fleckchen Erde ihre Kindheit verbringen dürfen.« Das waren die Worte von Daniela Völschow (KITA Leitung), als sie sich beim Bauherrn, der Gemeinde Ulsnis, für die großzügige Umsetzung des Anbaus an die »alte« KITA bedankte. Nach der Fertigstellung werden die Jüngsten (Krippengruppe) in das neue Gebäude einziehen. Zusätzlich zu den bestehenden Plätzen wird die KITA mittelfristig bis zu 15 weitere Kinder aufnehmen können und damit auch zwei neue Arbeitsplätze für Fachkräfte schaffen.
Für die Planung und Realisierung zeichnet das Architektenbüro dogs GmbH verantwortlich. Die Herausforderung bestand darin, einen funktionalen Anbau an das denkmalgeschützte Bestandsgebäude zu schaffen, ohne die Ansicht zu zerstören. Der Neubau steht nun seitlich versetzt, ein gläserner Übergang verbindet ihn mit dem Altbau. Auch wenn das Planungsverfahren langwierig war, hofft man nun auf eine zügige Fertigstellung.

 

Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis

25. November 2023

Weihnachtsbaumschmücken

Das erste gemeinschaftliche Weihnachtsbaumschmücken mit Kaffee, selbstgebackenen Kuchen, Punsch und Weihnachtsbasar war wohl ein voller Erfolg! Um 14 Uhr gings los und viele Ulsnisser beteiligten sich an der Aktion. Vielen Dank an das Team um Birgit Kiehn-Schmeling und Hanna Schulze, die das Event maßgeblich organisierten. Danke auch an Urte und Rüdiger für die vielen süßen Leckereien und die tolle Rundumverpflegung! Meist ganz oben auf der Leiter stand Simone Borchardt, die unermüdlich Kugeln und Sterne aufhing. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Ulsnis hat jetzt einen bunten Weihnachtsbaum und wer mag darf gerne noch etwas dazuhängen!

Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis

17. November 2023

Überreichung der Förderplakette für den Radfahrerunterstand in Gunneby

Auch in Gunneby gibt es nun einen Radfahrerunterstand, gleich neben den neu gepflanzten Obstbäumen an der Abzweigung zur Badestelle. Der Unterstand wurde von Zimmerermeister Eckhart Feldmann erstellt und ist, neben den bereits bestehenden Unterständen in Ulsnis–Strand und an der Schleidörferstraße, der Dritte in der Gemeinde. Mathias Heintz, Regionalmanger der »AktivRegion Schlei–Ostsee«, übergab die offizielle Förderplakette an Bürgermeister Jürgen Schmidt und Birgit Kiehn-Schmeling (Kulturausschuss Gemeinde Ulsnis). Ihr Vorgänger im Amt, Richard Krohn, stellte seinerzeit den Antrag auf Förderung, wie auch schon für die Sportgeräte an der Badestelle Hagab und die Infotafeln, die überall in der Gemeinde geschichtlich und historisch interessante Gebäude und Orte erklären. Die Förderung durch die »AktivRegion Schlei–Ostsee« beträgt in der Regel 80 Prozent der Erstellungskosten und ermöglicht Ulsnis viele kleine Schritte in der touristischen Weiterentwicklung. Frau von der Heide vom Amt Süderbrarup setzt sich dafür ein, dass die Anträge formal richtig gestellt werden und begleitet den Prozess. Ein Highlight des Unterstandes ist die schöne Infotafel über das Gunnebyer Noor des »Naturpark Schlei«, die ebenfalls bei der Förderung berücksichtigt wurde. Mathias Heintz von der »AktivRegion Schlei–Ostsee« und Michelle Dieckmann vom »Naturpark Schlei« lobten das ausgeprägte Bewußtsein für regionale Identität von Ulsnis.

Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis

8. Oktober 2023

Riesengeburtstag

Der Riese hat seinen 11. Geburtstag gefeiert! Ein wirklich schönes Fest mit vielen netten Gesprächen in launiger Atmosphäre. Danke an alle Kuchenbäcker und Kuchenbäckerinnen! Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!

Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis

27. August 2023

Tag der kleinen Museen

Am »Tag der kleinen Museen« war das Dorfmuseum mit einer Sonderausstellung zum Thema »Schlösser und Schlüssel aus acht Jahrhunderten« vertreten. Wie schon im vergangenen Jahr gab es wieder die Semmelbröselmühle der ehemaligen Bäckerei Haß aus Steinfeld in Aktion zu bestaunen und auch die Oldtimerfahrzeuge sorgten für reges Interesse. Das Team des Fördervereins verwöhnte seine Gäste mit heißen Würstchen und Kaffee und Kuchen. Dank an Hanna Schulze und Carsten Andreßen für die Scheune und die unermüdliche Hilfe rund um die Veranstaltung.

27. August 2023

Konzert in der Kirche mit Lisa Ohm und Richard Rossbach

Mit dem Duo »Lisiria« durften wir die beiden vielseitigen Profi-Musiker Lisa Ohm, Sängerin in den unterschiedlichsten Formationen, (z. B. in Tin Lizzy) und den Pianisten, Arrangeur, Komponisten und Produzenten Richard Rossbach begrüßen. Als studierter Kirchenmusiker versteht er sich auch auf meditative Klänge. Das Duo LISIRIA spielte ein Programm aus Rock- und Pop-Klassikern im zarten Gewand. Bossanova und jazzige Klänge prägten unvergessene Melodien zu einer besonderen Ton-Kulisse. Ein »einmaliges« Konzert in einer einmaligen Umgebung begeisterten das Publikum!

Ohm und Richard Rossbach

13. August 2023

Flohmarkt am Kirchhof

Mit über 50 Ständen war auch der diesjährige Flohmarkt wieder ein voller Erfolg! Wie in den vergangenen Jahren gab es viele besondere und auch seltene Dinge zu entdecken, manche Besucher meinten sogar, dies sei der beste Flohmarkt weit und breit! Die schöne Lage vor der St. Wilhadi Kirche, das besondere »kulinarische« Angebot und die vielen Gäste von nah und fern machen diesen Flohmarkt immer wieder zu einem Highlight! Wie immer an dieser Stelle, gilt der Dank des Fördervereins der Kirche den vielen freiwilligen HelferInnen für die Betreuung des eigenen Standes und dem Gasthof Ulsnis–Kirchenholz für das leckere Kaffee– und Kuchenangebot! Wir sehen uns im nächsten Jahr!

5. August 2023

Sektempfang am Dorfmuseum

Ulsnis und seine Gäste feierten ausgelassen und bei bestem Wetter zu der Musik von Lisa Ohm, die mit ihrer mitreißenden Art und ihren »All Time Jazz« Melodien den Abend gesanglich begleitete. Ganz besonderes Highlight waren die Karaokeeinlagen von Hanna, Klaus und Justus. Kulinarisch verwöhnte der Kulturausschuss der Gemeinde seine Gäste mit selbstgemachten, leckeren Burgervariationen. Wer sich kulturell noch weiterbilden wollte, konnte sich im Dorfmuseum umschauen, wo Richard Krohn und Hartmut Linke die Stellung hielten. Ein wirklich rundum gelungener Abend! Vielen Dank an dieser Stelle an alle freiwilligen Helferinnen und Helfer!

20. Juli 2023

Sitzung der Gemeindevertretung Ulsnis

Sobald das Protokoll der Sitzung vorliegt und genehmigt ist, können Sie es wie gewohnt unter Gedrucktes einsehen und herunterladen.

15. Juni 2023

Konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung Ulsnis

Auf der Sitzung wurden unsere neuen Gemeindevertreter in ihre Ämter gewählt. Alle Infos hierzu finden Sie auf Gemeinde/Politik! Sobald das Protokoll der Sitzung vorliegt und genehmigt ist, können Sie es wie gewohnt unter Gedrucktes einsehen und herunterladen.

14. Mai 2023

Apfelblütenfest

Das zweite Apfelblütenfest auf der Obstbaumwiese im Süderfeld konnte bei strahlendem Sonnenschein und mit vielen interessierten Besuchern wohl als Erfolg verbucht werden. Bei  Kaffee und Kuchen konnten sich die Gäste über alte Obstbaumsorten ausführlich bei dem Pomologen Oleg Ceban informieren, der auch wieder Baumbestellungen für den Herbst entgegennahm.  Der Naturschutzverein Süderbrarup bot Nistkästen an und beantwortete alle Fragen rund um unsere heimische Vogelwelt. Das Bogenschießen fand bei besten Bedingungen statt und erfreute Jung und Alt. Birgit Will stellte ihr neues Kinderbuch »Frida und der Riese von Ulsnis« vor. Auch dieses Jahr konnten wieder hochwertige Lebensmittel erworben und verkostet werden, wie das Rapsöl vom Demeter Hof Delz oder leckerer Honig vom Imker Abdül Karaça, sowie Apfelsaft und Apfelmischgetränke der Süßmosterei Steinmeier aus Kaltoft.  Vielen Dank an das Orgateam rund um Birgit Schmeling und an alle, die Kuchen gespendet haben.

Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis
Apfelblütenfest 2022 in Ulsnis

6. April 2023

Osterfeuer

Die Freiwillge Feuerwehr Kius–Ulsnis veranstaltete am Gründonnerstag ein vorgezogenes Osterfeuer am Feuerwehrgerätehaus. Es wurden kurzerhand zwei Feuerschalen aufgestellt und das Gerätehaus zur Partylocation umfunktioniert. Der Andrang am Grill und am Getränkeausschank war groß und wem es draußen zu kalt wurde, saß warm und geschützt im Gerätehaus unter Heizstrahlern. Bei bestem Osterfeuerwetter feierten die Ulsnisser noch bis Mitternacht. Ein großer Dank an unsere Freiwillige Feuerwehr, das war wirklich rund um gelungen!

31. März 2023

Einwohnerversammlung

Die diesjährige Einwohnerversammlung stand ganz im Zeichen der kommenden Kommunalwahl. Mit 32 Teilnehmenden war die Veranstaltung gut besucht und bot den Anwesenden die Gelegenheit ihre Fragen zu stellen und ihre Wahrnehmung hinsichtlich der Arbeit des Gemeinderats zu formulieren. Bürgermeister Jürgen Schmidt informierte die Anwesenden über die Aktivitäten und Beschlüsse in der Gemeinde im vergangenen Jahr, nachzulesen im Protokoll der Einwohnerversammlung (PDF).

8. Oktober 2022

Riesengeburtstag

Der zehnte Geburtstag des Riesen von Ulsnis wurde dieses Jahr groß gefeiert! Pünktlich um 16 Uhr kamen die ersten Gäste und erfreuten sich an Kaffee und Kuchen, großes Gedränge herrschte schon, als die freiwillige Feuerwehr Ulsnis leckere Grillspezialitäten und Pommes Frites anbot und kein Halten gab es mehr als die Flensburger Band »Time to Rock« aufspielte. Das Fest dauerte bis in die frühen Morgenstunden und sorgte durchweg für Begeisterung. Ein Großer Dank geht an alle freiwilligen Helfer, die mit ihrem Einsatz solch ein Veranstaltung erst möglich machten.

Riesengeburtstag 2022

25. September 2022

Traditioneller Herbstmarkt am Pastorat

Der diesjährige Herbstmarkt fand großen Anklang bei den Besuchern. Bei schönstem Herbswetter konnten im traumhafte Pastoratsgarten Äpfel gepflückt werden und im Zelt der Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker viele schöne Kleinode erstanden werden. Das Bogenschießen für Groß und Klein fand besonderen Anklang und bis zum Schluß haben sich die Kinder beim Dosenwerfen vergnügt. Herr Celan von der Baumschule in Sörup war, wie schon beim Apfelblütenfest, mit einem Stand vertreten und gab Auskunft zu alten Obstbaumsorten. Wer wollte, konnte auch gleich einen Baum bestellen. Eine schöne Auswahl alter Obstbäume zur Ansicht finden Sie übrigens auf der Streuobstwiese im Süderfeld.

Ein wirkliches Highlight war auch wieder das riesige Kuchen– und Tortenbüfett in der Cafeteria und natürlich gab es auch Apfelsaft und Apfelpunsch zu verkosten. Vielen Dank an die vielen freiwilligen Helfer und nicht zuletzt an die Bläsergruppe der evangelischen Kirchengemeinde für die musikalische Untermalung.

28. August 2022

Tag der kleinen Museen

Unser Museum war mit einer Ausstellung zum Thema Kerbschnitzereien vertreten. Kerbschnitt gehört zu den ältesten ornamentalen Künsten vieler Völker. Wir finden sie in frühzeitlichen Höhlen und auf Steintafeln früher Zivilisationen (Hieroglyphen). Die Runenzeichen der Wikinger gehören dazu wie auch die Inschriften der Zimmerleute auf Decken– und Zierbalken in alten Häusern. Die ausgestellten Exponate stammen aus dem 19./20. Jahrhundert. Besonders interessant für Kinder: alles was sich im Museum bewegt wurde bewegt, wie eine Sackausklopfmaschine der ehemaligen Bäckerei Haß oder die Semmelbröselmühle.
Außerdem waren wieder etliche historische Zweiräder, Traktoren und Oldtimer zu sehen.
Um die Mittagszeit gab es heiße Würstchen und am nachmittags ein reichhaltiges Kuchenbüfett. Herzlichen Dank an das Team des Fördervereins des Museums für die tolle Bewirtung der Gäste und die fachkundigen Führungen durchs Museum.
Dank auch an Hanna Schulze, Cora Andreßen und Carsten Andreßen für das zur Verfügung stellen der Halle und die Rundumbetreuung der Veranstaltung.

14. August 2022

Flohmarkt am Kirchhof

Schon am frühen Morgen herrschte reges Treiben auf dem Kirchhof. Wie jedes Jahr kammen wieder alle Flohmarktenthusiasten auf ihre Kosten. So mancher kleine »Schatz« wurde gehoben. Das Team des Fördervereins der Kirche versorgte die BesucherInnen mit heißen Würstchen und Getränken und der Gasthof Ulsnis-Kirchenholz verwöhnte seine Gäste mit leckeren Torten und Kuchen.

7. August 2022

Empfangsabend der Gemeinde

Ab 19 Uhr lud die Gemeinde ihr Bürgerinnen und Bürger, sowie Feriengäste zum alljährlichen Sektempfang vor dem Dorfmuseum ein. Nach einer kurzen Begrüßungsansprache von Bürgermeister Jürgen Schmidt sorgte die Ulsnisser Sängerin Lisa Ohm mit einem bunten Mix aus »All time ever hits aus Jazz und Pop« für grandiose Stimmung. Die Gäste verbrachten einen stimmungsvollen Abend mit launigen Gesprächen, toller Musik und Tanz. Für das leibliche Wohl sorgte das Orga–Team des Kulturausschusses der Gemeinde.Empfangsabend am 7.8.22

24. Juni 2022

Die Kita Ulsnis feierte ihr 50jähriges Jubiläum

Bei strahlendem Sonnenschein beging die evangelische Kindertagesstätte Ulsnis, unter der Leitung von Daniela Völschow, ihr 50jähriges Jubiläum. Neben Dagmar Völschow wurden die Gäste durch Bürgermeister Jürgen Schmidt und Regionalleiterin Frau Dagmar Lenz begrüßt. Im Anschluss genossen Groß und Klein ein buntes Programm mit Hüpfburg, Verkaufsladen und dem Liedermacher Grünschnabel. Großen Anklang fand auch das tolle Kuchenbüfett und die Leckereien vom Grill. Das Fest war ein voller Erfolg und endete mit einem Seifenblasenpusten. Jede Seifenblase stiegt mit einem guten Wunsch für die kommenden 50 Jahre Kita Ulsnis in den Himmel.

Ein großer Dank geht an das gesamte Orgateam der Kita, an alle Eltern und nicht zuletzt an den Liedermacher Burghardt Wegner (Grünschnabel). Alle haben mit ihrem Einsatz, ihrer Freude und ihrem Engagement zum guten Gelingen beigetragen.

23. Juni 2022

Sitzung des Gemeinderats

Bei der Sitzung des Gemeinderates wurde unter anderem das Konzept für den Kita Anbau durch die Firma Dogs vorgestellt und vom Gemeinderat gebilligt, sowie der Anbau beschlossen, der An-,Um- oder Neubau des Feuerwehrgerätehauses wurde besprochen, das endgültige Konzept aber noch nicht beschlossen. Sobald das Protokoll der Sitzung vorliegt und genehmigt wurde, können Sie es wie gewohnt im Downloadbereich einsehen und herunterladen.

8. April 2022

Start der Feldbegehungen mit Jürgen Jacobsen

Auch dieses Jahr wird Jürgen Jacobsen, engagierter Landwirt aus Hestoft wieder über Feld und Flur führen und Ihre Fragen fundiert und ausführlich beantworten.

Bei allen Führungen wird es um den anstehenden Umbruch der Landwirtschaft gehen.
Wie kann der chemische Planzenschutz reduziert und der Düngeraufwand gesenkt werden? Hinzu kommt der verstärkte Anreiz zum Fruchtwechsel mit Zwischenfruchtanbau, um den Bodenschutz zu verbessern.

Ist es infolge des Krieges in der Ukraine notwendig die angekündigte Agrarreform, z.B. das Vorhalten von ökologischen Vorrangflächen, zu verschieben und den Weg frei zu machen für eine Intensivierung der Landwirtschaft? Wie nachhaltig ist die stattfindende Zentralisierung der Landwirtschaft, wenn immer mehr Landwirte gezwungen werden, den Betrieb aufzugeben? Wie wirken sich die hohen Energiekosten auf die Produktion und den Kauf von Düngemitteln aus?

Nächste Führung: 29.4.2022

5. April 2022

Offizielle Eröffnung des digitalen Themenpfads "Gewässer" entwickelt vom Naturpark Schlei und Vorstellung des regionalen Einkaufsführers

Mit einer Pressekonferenz und einem Rundgang wurde der neue digitale Themenpfad "Gewässer" eingeweiht. Die neue App "Naturpark Schlei" liefert einen spannenden Blick hinter die Naturkulisse des Naturpark Schlei. Mit der interaktiven App können Nutzer die Natur- und Kulturlandschaft der Schlei-Region erkunden. Herzstück der App sind digitale Themenpfade in Anlehnung an die bekannten Naturlehrpfade nur ganz ohne Beschilderung. Mit Hilfe der App können Nutzer an zehn digitalen Stationen die Besonderheiten der Schlei-Region erfahren, Rätselfragen lösen oder unerwartet über Anwendung von Augmented Reality einem virtuellen Tier begegnen. Alles mit dem Smartphone. Das ganze funktioniert auch von Zuhause. Einfach die App im Google Playstore oder im Apple Appstore herunterladen und loslegen. Start des Wanderweges ist an der Sankt Wilhadi Kirche, dort finden Sie auch noch einmal ein entsprechendes Hinweisschild bei den Schautafeln.

Logo des Naturpark Schlei e.V.

Gleichzeitig wurde der neue regionale Einkaufsführer vorgestellt, der sowohl im Download als auch als Broschüre erhältlich ist. Bei Interesse an einer Hardcopy wenden Sie sich bitte an die Redaktion.Regionaler Einkaufsführer Naturpark Schlei

 

25. März 2022

Einwohnerversammlung 2022

Für die diesjährige Einwohnerversammlung konnten Fragen schon vorab per Email eingereicht werden, die am Abend von Jürgen Schmidt beantwortet wurden.
Folgende Themen wurden behandelt.

Gemeinsames Ortsentwicklungskonzept (OEK) der Gemeinden Ulsnis, Loit und Steinfeld. Das OEK können Sie inzwischen auf der Webseite des Amtes Süderbrarup einsehen.

Anbau an die KITA: die Kindertagesstätte wird erweitert.

Anbau und Modernisierung des Feuerwehrgerätehauses: das FWG wird gemäß neuer Vorschriften vergrößert und modernisiert. Für dieses Projet stehen Fördermittel des OEK‘s zur Verfügung.

Glasfaserausbau: Eine Mehrheit der Haushalte aus der ersten Förderung sind nun angeschlossen. In 2023 können sich alle verbleibenden Haushalte in Ulsnis an das Glasfasernetz anschließen lassen. Es wird eine erneute Förderung geben und auch eine neue Ausschreibung. Wir werden Sie über die Modalitäten rechtzeitig informieren.

Naturpark Schlei: Ein neu eingesetzter Naturparkranger hat seine Arbeit aufgenommen. Ein digitaler Themenpfad zum Thema Gewässer wurde eingerichtet. Der Rundgang startet an der St. Wilhadi-Kirche. Die App "Naturpark Schlei" kann ab sofort im Google Playstore oder im Apple Appstore heruntergeladen werden. Ein Hinweisschild mit QR-Code finden Sie an der Bushaltestelle bei der Wilhadi Kirche. Außerdem hat der Naturpark Schlei einen regionalen Einkaufsführer herausgegeben. Dieser kann auch als Hardcopy bei der Redaktion angefordert werden.

Touristische Weiterentwicklung: es wird zwei neue Fahrradunterstände geben, einen am Dreimännerteich und einen an Ulsnisstrand. Die Fördergelder sind bereits bewilligt.

Hagab: die, durch den Sturm angeschwemmten, Schilfsoden werden zurück ans Ufer verbracht, sobald der Weg wieder mit schweren Gerät befahrbar ist.

Straßenschäden Ulsnisstrand nach Ulsnisland: der Schwarzdeckenunterhaltungsverband (SUV) ist informiert. Ein genauer Zeitplan für die Erneuerung der Fahrbahn ist nicht bekannt.

Beleuchtungskörper Ulsnisstrand: die in die Jahre gekommene Straßenbeleuchtung soll mittelfristig erneuert werden.

Blühwiesen Süderfeld: die Blühwiesen im Süderfeld sind mehrjährig und müssen nicht neu eingesäht werden. Sie wurden bereits gemäht. An dieser Stelle sei auch noch einmal auf das Apfelblütenfest im Mai hingewiesen.

Zone 30 in Gunneby: die Anwohner werden den Geschwindigkeitshinweis auf den Asphalt aufmalen und hoffen auf die Vernunft der Autofahrer, da dort regelmäßig zu schnell gefahren wird.

Wohnmobile am Hagab: auch in dieser Saison wird das Ordnungsamt wieder kontrollieren. Eine Zugangsbeschränkung für Wohnmobile mittels einer Höhenschranke ist nicht vorgesehen, da diese auch Rettungswagen behindern würde.

Klärteiche: Die Untersuchung der Klärteiche hat ergeben, dass diese saniert werden müssen. Die Kosten werden wohl zum Teil auf die Abwassergebühren umgelegt. Wie und wo der Klärschlamm entsorgt werden kann wurde noch nicht beantwortet.

Flüchtlingsunterkünfte und Flüchtlingshilfe: der Kulturausschuss des Gemeinderats befasst sich zur Zeit mit diesem Thema. Angedacht ist eine Vernetzung aller, die helfen wollen, sei es durch zur Verfügungstellung von Wohnraum, das Anbieten von Fahrdiensten, die Betreuung von Geflüchteten in Amtsangelegenheiten und Fragen des täglichen Lebens. Fall Sie ganz konkret Wohnraum zur Verfügung stellen möchten, wenden Sie sich bitte an das Amt Süderbrarup.

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich bitte jederzeit an Bürgermeister Jürgen Schmidt.

 

 

 

 

21. Oktober 2021

Workshop »Ortsentwicklungskonzept Ulsnis«

Derzeit wird für die Gemeinde ein Ortsentwicklungskonzept erstellt. Ein wichtiger Eckpfeiler des Konzeptes ist die Beteiligung der Bevölkerung.

Ziel ist neben der Bestandsanalyse die Ausarbeitung zukünftiger Handlungsempfehlungen in Form von Projektideen mittels Fragebogen und einer Aktionskarte. Die Ergebnisse sind grundlegend für das Ortsentwicklungskonzept der Gemeinde. Alle Projektideen werden im Konzept aufgeführt, wobei dieses die Grundvoraussetzung für die Inanspruchnahme von Fördergeldern darstellt.

Der erste Workshop fand in der Gaststätte Ulsnis-Kirchenholz statt und war sehr gut besucht. Frau Vivian Lindemann (Projektleiterin) und Frau Sveja Evers, beide MT- Regio, moderierten den Abend. Nach einer kurzen Einführung, war es an den TeilnehmerInnen die, bis jetzt eingereichten, Ideen und Vorschläge zu gewichten, danach in Arbeitsgruppen weiter zu präzisieren und anschließend den Anwesenden vorzustellen. Abschließend sollten die Vorschläge ein weiteres Mal gewichtet werden.

Mit dem Ergebniss dieses Workshops werden die ProjektmitarbeiterInnen von MT-Regio nun Vorschläge für förderfähigen Projekte erarbeiten, die dann in einer weiteren Veranstaltung vorgestellt werden und in Arbeitsgruppen weiter präzisiert werden sollen.

Bis Anfang November 2021 können Sie noch Vorschläge zur Ortsentwicklung Ulsnis einreichen oder bestehende Ideen bewerten. Klicken Sie einfach hier und gelangen Sie zur Aktionskarte des Ortsentwicklungskonzepts.

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte Frau Vivian Lindemann unter der Telefonnummer
0176–65 97 44 99 oder per mail lindemann@marktundtrend.de

 

 

8. August 2021

Flohmarkt am Kirchhof

Auch der diesjährige Flohmarkt in Ulsnis war trotz des schlechten Wetters ein Erfolg!
39 Teilnehmer*innen hatten sich angemeldet, so viele wie noch nie! Nur das Schauerwetter hielt einige Teilnehmer*innen davon ab, ihren Stand aufzubauen. So gegen 9 Uhr füllte sich der Platz dann aber zusehends und Petrus hatte bis zum frühen Nachmittag ein Einsehen, sodass man wenigsten etwas stöbern und handeln konnte. Die meisten nahmen es mit Humor! Der Förderverein der Kirche versorgte die Besucher*innen mit heißen Würstchen und das Gasthaus Schmidt verwöhnte die Gäste mit Kaffee und Kuchen. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, die hoffentlich nächstes Jahr wieder bei Sonnenschein stattfinden kann.

Danke an die vielen fleißigen Helferinnen und Helfer!

4. August 2021

Feuerwehrübung im Süderfeld

Immer mittwochs findet der Übungsabend der »Freiwilligen Feuerwehr Ulsnis–Kius« statt. Diesmal wurde zum Löscheinsatz im Riddauweg gerufen. Mit Blaulicht fuhr der Wagen in den Riddauweg ein und stoppte auf der Höhe Riddauweg 1. Routiniert und engagiert wurde der Löschschlauch ausgerollt und die 1000 Liter Löschwasser, die sich im Fahrzeug befinden, ausgebracht. Anschließend fand eine Ortsbegehung im Süderfeld statt, zwar gibt es inzwischen Straßennamen, aber trotzdem erschließt sich die Nummerierung nicht auf den ersten Blick. Eine besondere Herausforderung sind die langen Wege bis zum nächsten Hydranten (Strandweg oder Knopperweg), da ist es wichtig, dass man/frau weiß wo es lang geht!

Foto von links nach rechts:
Christian Hansen, Finn Schmalfuß, Daniel Eulig, Timo Callsen, Michelle Sophie Lingsminat, Jens Thomsen

Falls jemand Interesse hat aktiv bei der Freiwilligen Feuerwehr mitzumachen, ist sie und er herzlich willkommen. Bitte melden Sie sich bei Wehrführer Martin Delz.

1. August 2021

Museumstag und Begrüßungsabend der Gemeinde

Der Fokus des diesjährigen Museumstages lag auf der Entwicklungsgeschichte von Ulsnis-Strand. In einem etwa einstündigen Film berichteten Zeitzeugen ihre Eindrücke und Erlebnisse um die Zeit des 2. Weltkrieges bis heute. Fast wehmütig gedachte man der Zeit, die zwar hart und entbehrungsreich war, aber zu der auch noch ausgelassene Feste und Bälle im »Fährhaus« stattfanden. Ergänzend zum Film konnte man im Dorfmuseum noch zahlreiche Fotografien, Schriftstücke und Ausstellungsstücke besichtigen und das Thema vertiefen. Initiator war Richard Krohn, der auch die Interviews im Film geführt hat.

Um 19 Uhr lud die Gemeinde Gäste und Einheimische zum Sektempfang. Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister Jürgen Schmidt gab es heiße Würstchen und ein kleines Kuchenbüfett. Musikalisch begleitet wurde der Abend durch die Ulsnisser Band »Patchwork«. Es wurde ein launiger Abend mit vielen so lange vermissten Begegnungen.

Auch für das nächste Jahr ist wieder ein Begrüßungsabend geplant und es sei an dieser Stelle ausdrücklich erwähnt, dass sowohl Einheimische, als auch Gäste herzlich willkommen sind!

 

22. Juli 2021

Gemeinderatssitzung

Die Gemeinderatssitzung fand wie immer im Gasthof Ulsnis-Kirchenholz statt und war mit gut besucht! Das vollständige Protokoll können Sie, sobald es vorliegt, in unserem Download-Bereich einsehen.

10. November 2020

Startschuss für die Streuobswiese im Süderfeld

Die Gemeinde Ulsnis erhält im Rahmen einer Förderung des Naturschutzprojektes »die lokale Aktion Schlei« vom Naturpark Schlei 40 Obstbäume gestellt, alles alte Sorten. Der erste Baum wurde heute auf einer Grünfläche im Süderfeld gepflanzt. Kommende Woche sollen noch 27 weitere folgen, auf insgesamt drei Gemeindeflächen im Süderfeld. Die restlichen Bäume werden noch an anderer Stelle im Dorf, wie zum Beispiel an den Klärteichen gepflanzt. Zusätzlich zu den Bäumen wird es noch einen bunten Blühstreifen geben, sowie eine Fettwiese. Ulsnis leistet damit einen einen großen Beitrag zum Insektenschutz.

Die Mitarbeiter des Naturpark Schlei setzen verschiedene Naturschutzmaßnahmen in der Region im Einvernehmen mit den Landnutzern und Eigentümern um.

Ob Streuobstwiese, Amphibiengewässer, Blühstreifen oder Stoppelbrache - sie verhelfen unserer Natur und Landschaft gemeinsam mit den Menschen vor Ort zu mehr Vielfalt. Wichtig ist ihnen dabei ein absolut freiwilliges Vorgehen und eine Begegnung auf Augenhöhe damit Nutzung und Schutz der Natur zusammen funktionieren.

22. Oktober 2020

Gemeinderatssitzung

Die Gemeinderatssitzung fand wie immer im Gasthof Ulsnis-Kirchenholz statt und war mit 16 BürgerInnen gut besucht! Das vollständige Protokoll können Sie, sobald es vorliegt, in unserem Download-Bereich einsehen. Wie schon früher berichtet, erhält der Ortsteil Süderfeld im Frühjahr eine Blühwiese und voraussichtlich noch im November eine Streuobstwiese. Auch wird es im nächsten Jahr wieder einen Museumstag geben und selbstverständlich den Riesengeburtstag.

17. Oktober 2020

Pflanztag in Ulsnis

Pünktlich um 14 Uhr fanden sich etliche Ulsnisser BürgerInnen am Feuerwehrgerätehaus ein, um beim Pflanzen von Krokussen, Narzissen und Tulpen auf Gemeindeflächen zu helfen. Die Aktion findet nun schon mehrere Jahre statt und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Wer mochte, konnte Blumenzwiebeln vorab bei Richard Krohn bestellen und am Pflanztag abholen. Krokuss und Co sind die erste Nahrungsquelle für Bienen und andere Insekten und sollten deshalb reichlich gepflanzt werden.
Dank an Alle, die sich beteiligen!
Den Insekten nützt es, den Menschen freut es!

3./4. Oktober 2020

Riesengeburtstag und Museumstage – Ulsnis feierte

Der Riese von Ulsnis wurde am 3. Oktober acht Jahre alt und durfte sich wieder über zahlreiche Gratulanten freuen. Bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen wurde Andi Feldmann’s Skulptur gebührend gefeiert. Der Künstler bedankt sich an dieser Stelle bei allen »helfenden Händen« und besonders bei den Kuchenbäckerinnen.

Gleichzeitig fanden am Dorfmuseum die Ulsnisser Museumstage statt. Das diesjährige Motto war die »Jagd«. Interessierte konnten am Infomobil der Kreisjägerschaft viel Wissenswertes über die heimische Fauna erfahren. In Ulsnis kümmern sich drei Revierjäger und zwei Jäger mit Begehungsschein um die Hege und Pflege des heimischen Wildbestandes. Mit großem Engagement und viel Fachwissen beantworteten Andreas Heiler und Carsten Schmidt die vielen Fragen der Besucher. Besonders erfreulich ist es, dass es auch dieses Jahr wieder Nachwuchs bei den Fischadlern gab, die man häufig im Gunnebyer Noor beim Jagen beobachten kann. Auch wurden reichlich Fledermäuse, ein Turmfalke und sogar Sperlingskäutzchen gesichtet. Letztere waren im Sommer oft bis in die frühen Morgenstunden zu beobachten und vorallem zu hören. Im Gegensatz zu früher gibt es im Moment nicht mehr soviele Kaninchen, aber immerhin kann man hier und da einige beobachten. Beibt zu hoffen, dass die Tiere nicht wieder der Myxomatose zum Opfer fallen, einer Infektionskrankheit, die auch auf den Feldhasen übergehen kann. Besonders zugenommen hat der Bestand an Marderhunden. Die Tiere sind aus  Osteuropa eingewanderte und verdrängen den Fuchs. Ein Marderhundpärchen kann zwischen 12 und 16 Junge im Jahr bekommen. Hier sind die Jäger gefordert ein Gleichgewicht zwischen heimischen und zugewanderten Arten herzustellen.

Im Museum wurden Kunsthandwerk und Handarbeiten angeboten und wer schon immer mal wissen wollte, wie aus Raps Rapsöl wird konnte es sich am Stand von Martin Delz demonstrieren lassen. Großer Andrang herrschte auch am Waffelbackstand der DRK–Damen. Musikalisch wurde das Fest am Sonntag von der Ulsnisser  Band »Maybe Blues« begleitet.

Danke an alle Beteiligten, die auch dieses Jahr wieder dafür gesorgt haben, dass wir zwei tolle, interessante Museumstage veranstalten konnten!

9. August 2020

Flohmarkt am Kirchhof

Auch dieses Jahr veranstaltete der Förderverein der Kirche, unter der Schirmherrschaft der Gemeinde Ulsnis, wieder den beliebten Flohmarkt am Kirchhof. Schon früh fanden sich die ersten Aussteller und Flohmarkten-Enthusiasten ein. Bei bestem Wetter durfte, wenn auch mit Abstand, wieder gestöbert und gehandelt werden. Viele schöne Dinge wechselten die Besitzerin oder den Besitzer. Für den kleinen Hunger zwischendurch wurden heiße Würstchen auf die Hand verkauft und wer Lust hatte konnte im Gasthof Ulsnis-Kirchenholz einen Kaffee und  selbstgebackene Torten und Kuchen im zauberhaften Garten genießen. Ein wirklich schöner Tag!

25. Juni 2020

Jahreshauptversammlung des Museumfördervereins Kius-Ulsnis-Steinfeld

Auf der diesjährigen JHV des Fördervereins des Museums wurde der Vorstand neu gewählt. Neuer erster Vorsitzender ist Richard Krohn. Zum stellvertretendem Vorsitzenden wurde Hartmut Linke gewählt. Schriftführerin Hannelore Günther wurde in ihrem Amt bestätigt, genauso wie der Kassenführer Hans-Wilhelm Jürgensen. Beisitzerin wurde Margret Molzen. Thomas Wendt und Carsten Andresen übernahmen das Amt der Kassenprüfer.

Die ehrenamtliche Arbeit des scheidenden ersten Vorsitzenden Peter Marxen wurde von den Mitgliedern gebührend gewürdigt. Peter Marxen hatte das Amt 22 Jahre inne und wurde dabei immer tatkräftig von seiner Gattin Dörte unterstützt.

Der Förderverein möchte mit seiner Museumsarbeit die Kulturgeschichte des Dorfes erhalten. Das Museum ist immer sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

 

 

 

4. Juni 2020

Gemeinderatssitzung - Vorstellung des Projektes SmartCity durch Frau Marie Bormann (Projektmanagerin)

Smart City - Digitalisierung des ländlichen Raums - im Amt Süderbrarup

Frau Bormann erläuterte die Aufgabenstellung und Zielsetzung des Projektes und warb für mehr Bürgerbeteiligung. Sobald es die Situation zuläßt, soll ein weiteres Bürgerforum stattfinden. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben, bis dahin besteht die Möglichkeit sich online zu informieren und Ideen einzubringen.

Die Digitalisierung soll einen Mehrwert für alle Bürgerinnen und Bürger erzeugen und die Lebensqualität im ländlichen Raum verbesseren. Sie soll die Ansiedlung von jungen Familien und neuen Unternehmen fördern. Voraussetzung für das Gelingen des Projekts ist schnelles Internet (Glasfaser) und ein flächendeckendes Mobilfunknetz.

Handlungsfelder sind:

  • Digitale Infrastruktur
  • Digitale Verwaltung
  • Umwelt und Energie
  • Lokale Wirtschaft erhalten, aufbauen, fördern
  • Mobilität
  • Bildung
  • Gemeinschaftprojekte
  • Kultur und Freizeit
  • Gesundheit
  • Tourismus

Ulsnis geht als erste Gemeinde im Amt Süderbrarup im Bereich Gemeinschaftsprojekte mit »nebenan.de« - einer digitalen Nachbarschaftsplattform - an den Start. Bis Mitte 2020 sollen in Süderbrarup ein Mobilitätsportal, sowie zwei Infostelen für Einheimische und Touristen verfügbar sein.

 

 

 

29. Mai 2020

Erste Feldbegehung mit Jürgen Jacobsen fand großen Anklang

Mit elf Teilnehmern war die erste Feldbegehung in diesem Jahr gut besucht. Nach einem einführenden Vortrag im Feuerwehrgerätehaus ging es mit dem Fahrrad über die Felder.
Jürgen Jacobsen erläuterte mit viel Fachwissen und Engagement die derzeitige Situation beim Anbau von Weizen, Wintergerste, Raps und Rüben. Die großen Regenmengen im Herbst und zeitigem Frühjahr, sowie die anhaltende Trockenheit jetzt, stellen die Landwirte vor große Herausforderungen. Jürgen Jacobsen vermittelte einen guten Einblick in die Problematik der Landwirtschaft, die einerseits in Konkurenz mit dem Weltmarkt steht, sich anderseits auch dem Naturschutz verpflichtet sieht. Als Lesetipp wurde das Buch von Erhard Hennig empfohlen: Geheimnisse der fruchtbaren Böden.

7. November 2019

Neuanlage einer Streuobstwiese und Blühwiesen im Süderfeld

Auf der Gemeinderatssitzung wurde ein Konzept zur Bepflanzung der Grünflächen des Süderfelds mit Streuobstwiese und Blühwiesen vorgestellt. Los geht es voraussichtlich im Herbst 2020.

12. Oktober 2019

Krokuss und Co

Damit es auch im Frühling so richtig bunt wird, wurden dieses Jahr wieder reichlich Krokusse und Narzissen im Bereich des Kindergartens und der Bushaltestelle gepflanzt. Auch wurden wieder Blumenzwiebeln an Anwohner abgegeben, die diese noch an anderer Stelle, wie zum Beispiel im Süderfeld auf den kleineren Gemeindegrünflächen, ausbringen. Die Menschen freut es, die Insekten danken es!

5. Oktober 2019

Der Riese feierte seinen 7. Geburtstag

Obwohl das Wetter nicht ganz so karibisch daher kam wie vergangenes Jahr fanden sich auch dieses Jahr wieder viele Gratulanten ein. Bei Kuchen und Kaffee, Schmalzbroten und Bier wurde der 7. Geburtstag unseres Riesen ausgiebig gefeiert. Inzwischen eine schöne Tradition und eine Bereicherung für unsere Gemeinde.

11. August 2019

Flohmarkt am Kirchhof

Der diesjährige Flohmarkt am Kirchhof war mit 20 Ständen und vielen Besuchern ein voller Erfolg. Das Angebot war vielfältig und für Jeden war etwas dabei. Wie auch schon vergangenes Jahr traf man sich nach dem Bummel über den Flohmarkt bei Kaffee und Kuchen oder einer leckeren Bockwurst im wunderschönen Biergarten vor dem Glockenturm.

4. August 2019

Museumstag und Begrüßungsabend der Gemeinde Ulsnis

Von 14 bis 17 Uhr lud das Dorfmuseum zu einem  Museumstag ein. Der Tag stand unter dem Motto: Mühlen - Mahlen- Schnippeln. Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, sich mit alten hauswirtschaftlichen Arbeitsweisen vertraut zu machen. Im Museum selbst fanden Führungen statt. In der Scheune nebenan sorgten Claudia Sonn und ihr Team für das leibliche Wohl der Gäste. Ein toller Auftakt für das zukünftige Ladencafe »BEFÜLLBAR«, das voraussichtlich 2020 eröffnen soll. Um 19 Uhr schloss sich der Begrüßungsabend der Gemeinde Ulsnis für Gäste und Einheimische an. Die freiwillige Feuerwehr Kius-Ulsnis übernahm das Grillen, musikalisch wurde der Abend von der Ulsnisser Band »Patchwork« begleitet. Die Stimmung war überragend und die Band wurde erst nach zwei Zugaben entlassen.

 

7. Juli 2019

Schleidörfertag 2019

Obwohl wenig Zeit für die Planung im Vorfelde vorhanden war und das Wetter eher unterkühlt, entwickelte sich der diesjährige Schleidörfertag doch noch zu einem Erfolg für Ulsnis. Die Hohner Fähre nach Marina Hülsen war den ganzen Tag gut besetzt, auf dem Hof Schmidt konnte man einen Melkroboter bestaunen und am Dorfmuseum wurden leckere Reibekuchen gebacken. Außerdem zeigte Richard Krohn wie man mit einem mehrere Hundert Jahre alten Mühlstein Korn zu Mehl verarbeitet. Die verschiedenen Oldtimerausstellungen fanden wieder regen Anklang und wer Schönes aus Leder suchte wurde bei Frau Dittmer fündig. Schön auch, dass der mobile Messerschleifer wieder vor Ort war und so manche stumpfe Klinge zu neuem Leben erweckte. Für das leibliche Wohl sorgte die freiwillige Feuerwehr Gunneby am Grill und das Team am Kuchenbuffet im Feuerwehrgerätehaus. So gestärkt konnte man noch den Glockenturm der Sankt Wilhadi-Kirche zu Ulsnis besteigen,  an einer Führung des Naturpark Schlei auf den Salzwiesen des Gunnebyer Noors teilnehmen oder in Hesthoft durch einen historischen Bauerngarten schlendern.

 

22. Juni 2019

Kindergilde in Ulsnis

Bei schönstem Sommerwetter fand die Kindergilde des TSV Schleiharde mit Unterstützung der Gemeinde Ulsnis und der freiwilligen Feuerwehr Kius-Ulsnis auf dem Platz neben dem Kindergarten statt. Kinder zwischen 2 und 12 Jahren konnten an verschiedenen Spielen teilnehmen und dabei Punkte sammeln. Die Spiele standen unter dem Motto »Märchen«. Die Märchenerzählerin Susanne Söder-Beyer aus Boren rundete das Programm für die jüngeren Kinder mit einer Märchenstunde ab. Im Anschluss genossen Jung und Alt das gesellige Beisammensein mit Kaffee, Kuchen und Leckerem vom Grill. Viel Applaus erhielt Susanne Söder-Beyer für ihren stimmungsvollen Beitrag: »Geschichte für Erwachsene«.

 

24. Mai 2019

Feldbegehung mit Jürgen Jacobsen

Landwirtschaft im Spannungsfeld zwischen Wirtschaftlichkeit und Naturschutz. Bodenschutz, Pflanzenschutz und Fruchtfolgen in Zeiten des Klimawandels. Fachlich fundiert und äußerst engagiert führte Jürgen Jacobsen die 12 Teilnehmer wieder über Feld und Flur.

 

26. April 2019

Feldbegehung mit Jürgen Jacobsen

Die erste Feldbegehung in diesem Jahr startete mit 6 Teilnehmern am Feuerwehrgerätehaus. Rüben werden augenblicklich gesät, der Raps steht unmittelbar vor der Blüte, Weizen, Triticale und Wintergerste befinden sich in der Schossphase. Kommende Woche beginnt die Aussaat von Mais.

Jürgen Jacobsen  erläuterte den Stand der notwenigen Maßnahmen. Themen waren der Bodenschutz, das Problem der Nährstoffauswaschung, die Auswirkungen der Klimaveränderung und die Verwendung von Glyphosat.

 

12. April 2019

Jährliche Einwohnerversammlung

Bürgermeister Jürgen Schmidt informierte die anwesenden Bürger ausführlich über die geleistete Gemeindearbeit sowie anstehende Projekte. Im Anschluss daran hatten die Einwohner die Möglichkeit Fragen zu stellen.

An die Bürger erging der Aufruf, sich noch einmal Gedanken zur Ausgestaltung des neuen Wappens zu machen und Vorschläge einzureichen, des Weiteren sind noch Standortvorschläge für eine Bepflanzung mit Obstbäumen und Blühsträuchern im Rahmen das Projekts »Blühendes Dorf« erwünscht. Für die Europawahl am 26. Mai werden noch Wahlbeisitzer gesucht, bitte bei Jürgen Schmidt (04641 / 32 63) melden!

10. April 2019

Informationsveranstaltung des Breitbandzweckverbandes Amt Süderbrarup und Vodafone zum Glasfasernetzausbau

Die Veranstaltung richtete sich an alle »unterversorgten Haushalte«, das heißt alle Haushalte, die mit weniger als 30 Megabit pro Sekunde versorgt sind. Die betroffenen Haushalte wurden im Laufe des Markterkundungsverfahrens darüber informiert und haben bis zum 25. Mai 2019 die Möglichkeit, sich kostenfrei an das Glasfasernetz anschließen zu lassen. Voraussetzung für den Ausbau ist, dass sich 40 Prozent der betroffenen Haushalte für einen Anschluss entscheiden. Weitere Informationen finden sie unter vodafone.de/amt-suederbrarup.

18. November 2018

Rede zum Volkstrauertag 2018 von Richard Krohn

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger

Wir haben soeben an den Mahnmalen der Weltkriege Kränze niedergelegt zur Erinnerung an die gefallenen Soldaten, überwiegend jungen Männern aus den heutigen Gemeinden  Steinfeld und Ulsnis. Wir gedenken damit am heutigen Volkstrauertag in Trauer aller Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft, denn aus dieser Trauer heraus, der Erinnerung des Herzens, entsteht eine Verpflichtung für den Frieden: damit sich dieses Leid nicht wiederholt.

Feld der Ehre. Ehrentod. Ehrenhalle. Ehrenmal. Mit diesen Vokabeln sollte und soll noch heute der Tod auf den Schlachtfeldern einen letzten, tiefen Sinn erhalten.

Aus den Feldpostbriefen von Nikolaus Andresen, dem Sohn des Lehrers Andresen aus Ulsnis:

»April 1915: Mit großen und kleinen Minen überschütten wir uns gegenseitig, dazu mit Hand- und Gewehrgranaten…, sprengen fast jede Nacht etwas in die Luft oder quetschen einen feindlichen Stollen ab, s. d. die Leute, die darin arbeiten, lebendig verschüttet werden. Dazu kommen Dum- Dum- Geschosse. Der Feind kneift die Spitze seines Geschosses ab, so dass es große Verwundungen gibt. Wir antworten damit, dass wir unsere Spitzgeschosse in der Hülse umdrehen, so dass das dicke Ende nach vorne kommt. Dass das Wunden reißt, könnt ihr euch denken. So wird man immer niederträchtiger, hinterlistiger, roher, mitleidloser, man wird mit einem Wort ein gemeiner Verbrecher in berechtigter Notwehr, das ist der Unterschied vom wirklichen Verbrecher. Sonst handelt man ganz wie dieser.«

Feld der Ehre. Ehrentod. Der 1. Weltkrieg, der vor hundert Jahren endete, kostete 10 Mio. Menschen das Leben.

Letzte Briefe aus Stalingrad

»Dass ich heimkomme, ist eine große Freude für mich und auch für meine liebe Frau, die du doch bist. Wie ich aber nach Hause komme, wird Dir keine Freude sein. Ich bin ganz verzweifelt, wenn ich daran denke, als Krüppel vor Dir zu liegen. Aber du musst es doch einmal wissen, dass meine Beine abgeschossen sind.«

»Im Zelt liegen noch über 80 Mann, draußen aber liegen ungezählte Kameraden. Durch das Zelt hört man ihr Schreien und Stöhnen, und keiner kann ihnen helfen. Neben mir liegt ein Unteroffizier aus Bromberg mit schwerem Bauchschuss. Der Oberarzt sagt, er würde bald nach Hause kommen, aber zu dem Sanitäter sagte er: »Länger als bis heute Abend macht er es nicht mehr, lass ihn so lange liegen.« Auf der anderen Seite… liegt ein Landser aus Breslau, der  einen Arm ab und keine Nase mehr hat, und er sagte mir, dass er jetzt keine Taschentücher mehr gebrauchte. Als ich ihn gefragt habe, was er machte, wenn er weinen müsste, gab er mir die Antwort, alle hier, auch du und ich, kommen gar nicht mehr zum Weinen. Um uns werden andere bald weinen.«

Die meisten dieser Soldaten sind dem Kessel nicht entkommen, aber diese Briefe wurden ausgeflogen. Sie erreichten aber nie ihre Adressaten, sondern wurden alle auf Anordnung des Führerhauptquartiers von der Heeresfeldpost-Prüfstelle beschlagnahmt.

Der 2. Weltkrieg kostete mehr als 55 Mio. Menschen das Leben. Ehrenhalle, Ehrenmal. Wir sollten diese Worte in diesem Zusammenhang nicht mehr benutzen, dienten diese Kriege doch der Großmannssucht eitler Generäle und einem verbrecherischen Staat. Es waren Expansionskriege, und in beiden Weltkriegen war die Lehre von der unterschiedlichen Wertigkeit der Rassen in der Kriegspropaganda von zentraler Bedeutung. Im 1. Weltkrieg war es die minderwertige Rasse der Franzosen, im 2. Weltkrieg waren es die minderwertigen slawischen Völker.

Die Rassenanthropologie ist nach heutiger Erkenntnis eine Pseudowissenschaft des 17. und 18. Jahrhunderts, die einen Zusammenhang zwischen Aussehen und Charakter behauptete. Heute wissen wir, d. h., wir sollten es wissen, dass die mittlere genetische Übereinstimmung von zwei beliebigen Menschen auf der Erde bei 99,8 Prozent liegt. Es gibt individuelle Unterschiede innerhalb einer Population, aber es gibt genetisch gesehen keine Rassen. Aber gerade diese Tatsache wird in der Migrations- und Flüchtlingsdebatte heute wieder von Hasspredigern geleugnet. Dabei sind diese Abermillionen Menschen auf der Flucht vor Krieg und Gewaltherrschaft. Und man kann auch lebensunwürdige Zustände als eine Form der Gewaltherrschaft betrachten. Wir können nicht all diese Menschen bei uns aufnehmen, aber wir müssen Mittel und Wege finden, um ihnen zu helfen, um eine gerechte Welt in Frieden und Freiheit zu schaffen.

Auch dazu  verpflichtet uns dieser Tag, der Volkstrauertag.

4. August 2018

Trauerrede von Richard Krohn zum Tod von Heidrun Karaca

Lieber Abdül, liebe Iris, lieber Gerald, lieber Thilo,
liebe Familienangehörige, liebe Trauergäste

Wir wollen hier in diesem Raum, dem Ort ihres Wirkens als Bürgermeisterin der Gemeinde Ulsnis, wo sie gewählt wurde und die Gemeinderatssitzungen geleitet hat, heute Abschied nehmen von Heidrun.
Ein jeder, der ebenfalls den Wunsch hat, etwas zur Person Heidruns zu sagen, dem eine Anekdote einfällt, ist herzlichst eingeladen, dies vorzutragen.

Kennengelernt habe ich Heidrun, als sie 2006 in die Gemeindevertretung nachrückte. Sie bildete mit Hannelore und mir die SPD/KWU-Fraktion und fortan sahen wir uns regelmäßig. Sie war fröhlich und wirkte manchmal etwas unbekümmert. Aber sie war immer optimistisch und voller Ideen: Da, wo andere 1000 Hürden sahen, da sah sie das Ziel. Sie war ausgleichend und kompromissbereit. Es war sehr angenehm, sie in unserer Mitte zu wissen.

Wenn ich jetzt aus Heidruns Leben berichte, dann können es nur Bruchstücke sein, denn jedes Leben mit all seinen Ereignissen und Gefühlen ist ein allzu komplexes Gebilde. Also nur einige wenige Fragmente.

Heidrun, geb. Schütze, wurde am 14. April 1951 in Freiburg im Breisgau geboren. Sie wuchs dort als ältestes Kind mit ihren zwei Brüdern Gerald und Thilo auf. Später kam die Schwester Iris dazu. Der Vater leitete ein Sanatorium im Schwarzwald, war vielbeschäftigt und hatte wenig Zeit für die Kinder. Heidrun bewies Stärke und fand zu großem Selbstbewusstsein: »Heidi kann alles allein.« Nur, der Weg zur Waldorfschule in Freiburg, 14 km durch Schlucht und dunklen Tannenwald, das machte ihr zu schaffen, so dass sie im weiteren Leben Tannen mied: »Schwarzwald-geschädigt«, wie Abdül sagte. Als sie später das Haus In Gunneby kauften, von Nadelhölzern umgeben, mussten diese erst gefällt werden.

Mit 17 Jahren verließ Heidrun das Elternhaus und den Schwarzwald und setzte die Schulausbildung in Hannover fort, wo sie 1972 Abitur machte. Im gleichen Jahr begann sie ein Studium an der TU Hannover, einen Studiengang für Höheres Lehramt, den sie nach einer Zwischenprüfung aber abbrach. Das war nicht das Richtige. Sie begann daraufhin eine Betriebsschlosserausbildung, die sie 1980 mit dem Facharbeiterbrief abschloss. Hier hatten sich aber auch 4 Schlosserlehrlinge gefunden, die beschlossen, nach der Ausbildung gemeinsam zu studieren. Heidrun sammelte zunächst betriebliche Erfahrung, bevor sie mit ihren Kollegen im September 1981 ein Maschinenbaustudium an der FH Hannover begann. Sie schloss das Studium 1986 als Diplom- Ingenieurin ab. Es folgte 1987/88 eine Ausbildung bei der Gewerbeaufsicht in Schleswig- Holstein, sie wurde verbeamtet und war zunächst in Kiel tätig, dann in Schleswig, später in Flensburg, wo sie bis zur Pensionierung im April 2016 als Amtsrätin tätig war. Eine ihrer Aufgabe war es in Streitfällen zu schlichten, eine Herzensangelegenheit, die ihr auch als Bürgermeisterin unserer Gemeinde viel Sympathie eingetragen hat. Ein Fall ging seinerzeit durch die Presse: Eine Bürgerin auf Sylt hatte dem Amt eine Lärmquelle angezeigt und ihre Nachbarn als Urheber bezichtigt. Heidrun wurde nach Sylt geschickt, das Problem zu klären. Was stellte sie fest: Die Lärmquelle war die eigene Heizung der Dame.

So gradlinig wie das Berufsleben verlief aber das Privatleben nicht. Die erste Ehe, die Heidrun mit 17 Jahren in Hannover schloss, hatte nur sieben Jahre Bestand. Die zweite Ehe, in der Zeit beim Gewerbeaufsichtsamt in Schleswig, als sie in Eckernförde lebte, endete mit dem frühen Tod ihres Mannes. Das alles und wahrscheinlich noch viel mehr musste sie sehr belastet haben, so dass sie 1996 zur Kur nach Bad Zwesten bei Marburg kam. Ein Glücksfall für ihr weiteres Leben, denn hier lernte sie Abdül kennen, dem das Leben ebenfalls nicht gut mitgespielt hatte. Heidrun brach die Therapie ab, aber sie besuchte Abdül fortan heimlich. Als Abdül nach drei Monaten seine Therapie beendet hatte, stellte sich für beide nur noch die Frage: Wo wollen wir unser gemeinsames Leben leben, in Hannover oder Eckernförde. Beide Orte kamen nicht recht in Betracht, aber dann bot sich Gunneby an. »Aber ohne Tannen!« Erstmalig hatten beide das Gefühl, zu Hause zu sein, ein nomadenhaftes Leben, wie Abdül es nannte, abgeschlossen zu haben. Rainer erinnerte sich noch, wie die beiden ausgelassen und glücklich im Wasser am Strand von Gunneby herumtollten, voller Glück.

2007 holte Heidrun ihre Mutter nach Gunneby, um ihr das Schicksal, ihre letzten Lebensjahre im Heim verbringen zu müssen, zu ersparen. Und 2009 kam Abdüls Vater hinzu. Es waren glückliche Jahre mit den beiden Alten, die sich obendrein sehr gut verstanden.
Heidrun war stets mutig, was neue Herausforderungen betrifft: sei es die Kandidatur für das Amt des Bürgermeisters, sei es ihre Kandidatur für das Amt des Amtsvorstehers. Heidrun war begeisterungsfähig und stets offen für neue Ideen, als Bürgermeisterin wie im Privaten. Um das Jahr 2011 reiste sie nach Ägypten, um ein anthroposophisches Projekt kennenzulernen. In vielen Vorträgen hat sie davon berichtet. Vehement setzte sie sich als Bürgermeisterin für den Ausbau des Radweges nach Gunneby ein, für den jahrelang vergebens verhandelt worden war. Hier bewies sie großes Verhandlungsgeschick. Vielleicht, weil sie sich so gut in andere Menschen hineinversetzen konnte, deren Standpunkte sie verstehen konnte.

Mit der gleichen Vehemenz trat sie für den Ausbau des schnellen Internets in der Gemeinde ein. Als der Riese von Ulsnis geplant wurde, gehörte dies zu ihren Lieblingsprojekten. Später waren es dann die Geburtstagsfeiern des Riesen, wo sie den fröhlichen Mittelpunkt bildete. Als eine syrische Flüchtlingsfamilie im Dorf Wohnraum fand, hat Heidrun sie liebevoll betreut. Heidruns Freundin Margot dazu: Wenn jemand Hilfe brauchte, dann bekam er sie von Heidrun, egal, um was es sich handelte oder um wen es sich handelte. Und wenn ich ihre Mitstreiter frage: Was hat Heidrun ausgemacht?, dann sind es immer gleich lautende Charakterzüge als Antwort: Sie war beflügelnd. Sie war ausgleichend. Sie wollte gerecht gegenüber allen sein. Sie wollte für alle da sein, die Zufriedenheit der Bürger war ihr wichtig. Das dies nicht immer gelingen kann, ist das Drama eines jeden mit einem solchen Anspruch.

»Und immer sind irgendwo Spuren Deines Lebens,
Gedanken, Bilder, Augenblicke und Gefühle.
Sie werden uns an dich erinnern.«

So hat Wolfgang es in der Traueranzeige der Wählergemeinschaft formuliert, deren Mitglied Heidrun war. Und so wird es auch sein.
Der Krankheitsverlauf war dramatisch. Als Abdül Ende 2016 vom Besuch aus der Türkei zurückkehrte, stellte er fest, dass seine Frau blass aussah und abgenommen hatte. Und: Schluckbeschwerden hatte. Sie suchten unverzüglich einen Facharzt in Kiel auf: das vorläufige Untersuchungsergebnis war ernst zu nehmen. Eine Magenspiegelung brachte den Befund: Speiseröhrenkrebs im fortgeschrittenen Stadium. Es folgte ein Martyrium mit Behandlungsfehlern und Fehldiagnosen: Zunächst wurde eine falsche Chemo eingesetzt, so dass im Mai 2017 nach drei Monaten ohne Fortschritte unverzüglich operiert werden musste. Aber da waren die Lymphknoten des Magens bereits befallen. Reha und Chemo brachten keine Besserung, zeitigten erhebliche Nebenwirkungen. Im Dezember 2017 wurden Metastasen auch noch am Kleinhirn festgestellt. Wieder wurde operiert, wieder kam es zu Behandlungsfehlern. Heidrun litt jetzt zusätzlich unter Lähmungserscheinungen, es folgten wieder Bestrahlungen, eine Lungenentzündung kam hinzu. Die Verabreichung von schmerzlindernden Mitteln führte zur Lähmung des gesamten Körpers unterhalb des Kopfes. Hier war auch der Punkt erreicht, an dem jede Hoffnung auf Besserung, die Heidrun im Laufe der Monate immer wieder gehegt hatte, erstarb. Am 19. Juni wurde Heidrun mit dem Hubschrauber nach Flensburg ins Krankenhaus geflogen, wo sie am 25. Juni um 22 Uhr im Beisein von Abdül und Freunden gestorben ist. Auch für Abdül, der Heidrun durch die Monate des Leidens begleitet hatte, war dies angesichts der Hilflosigkeit in den vielen Stadien der Krankheit ein unerträglich schmerzhaftes Ende.
Bereits 2006 hatte Heidrun im Testament festgelegt, in der Türkei beerdigt zu werden. Im Nachhinein fragt man sich immer, ob eine Ahnung vom frühen Tod mitgespielt haben mag.

Manch einer wird sich vielleicht die Frage stellen, welcher Religion Heidrun angehört haben mag. Ich glaube, es gibt diese Religion noch nicht. Es müsste wohl eine Weltregion sein, die alle guten Züge verschiedener Glaubensrichtungen vereint.

Wunschgemäß wurde Heidrun sechs Tage nach ihrem Tod in einem Sarg in Uzungöl Caycara an der Seite von Abdüls Vater Mehmet Karaca beigesetzt. Mit einem Lächeln im Gesicht.

STUFEN (von Hermann Hesse)

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe
bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
in andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
der uns beschützt und der uns hilft zu leben.
Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
uns neuen Räumen jung entgegen senden,
des Lebens Ruf an uns wird niemals enden…
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde.

Ich darf Sie bitten, soweit Sie es vermögen, sich von den Plätzen zu erheben und der toten Heidrun zu gedenken.
Muslime, Juden und Christen glauben an den Einen, wahren Gott.
Vater Unser im Himmel

8. Juli 2018

Das Foto zeigt ein Kind auf einem großen Motorrad. Aufgenommen auf dem Schleidörfertag 2018.
Schleidörfertag 2018

Am 8. Juli 2018 fand zum wiederholten Mal der Schleidörfertag statt. In diesem Jahr mit der Beteiligung der Dörfer Lindau-Boren, Kosel, Missunde, Brodersby und Ulsnis. Das Schönste dabei war die Möglichkeit der Schleiquerung mit dem Boot »Hein« von Ulsnisstrand nach Marina Hülsen. Es konnten sogar Fahrräder mitgenommen werden. Des weiteren gab es einen Bus-Shuttle-Verkehr zwischen den Dörfern jenseits der Schlei, auch das klappte sehr gut.

Am Dorfmuseum in Ulsnis gab es Kaffee und Kuchen, Grillwurst, Getränke und einen Handwerkermarkt. Auch gab es eine Oldtimer-Ausstellung und Andi Feldmann war mit seinem Motorrad da. Der Männergesangverein »Hoffnung« gab ein Konzert im Museum. An der Ulsniser Kirche gab es ab 11 Uhr Kirchenführungen und ab 14 Uhr Orgelspiel an der Johann Daniel Busch-Orgel. Auch an der Kirche wurde Kaffee und Kuchen angeboten.

Ab 15 Uhr hatte das Oldtimermuseum auf dem Hof Nordschau geöffnet.

Das Wetter war sehr schön und die Besucher/innen freuten sich über einen rundherum schön gelungenen Tag!

Text: Ursula Hagge